Pläne ändern sich

tritime women Botschafterin und Wasser3.0-Beauftragte Katrin Schuhen

Pläne sind wichtig – im Sport wie im Leben, um die Motivation hochzuhalten und für etwas zu brennen. Aber, man muss auch flexibel bleiben und darf nicht gleich alles Hinwerfen, wenn etwas dazwischen kommt, das weiß auch Katrin Schuhen.

Da bin ich wieder. Schönen guten Tag die Damen (und Herren). Manchmal denke ich mir, warum macht man eigentlich Pläne, wenn es am Ende sowieso immer anders kommt, als man denkt? So geschehen … eigentlich jeden Tag und dennoch sind Pläne wichtig für mich.

Schon morgens beim ersten Ingwertee des Tages fängt es an ….. der Plan hieß, Ingwertee zum Frühstück zu trinken und jetzt sehe ich sie wieder vor mir, die Wasser3.0-Tasse mit diesem dampfenden schwarzen Gebräu. Es riecht famos – dieser erste Kaffee am Morgen, der zum Start in den Tag schon fast ein Muss ist. Aber wußtet ihr schon, dass die Herstellung von einem Kilogramm köstlich dampfenden Röstkaffee  21.000 Liter Wasser erfordert. Bei durchschnittlich sieben Gramm Kaffee pro Tasse ergeben sich damit 140 Liter Wasserverbrauch für eine fertige Tasse Kaffee. (Datenquelle: waterfootprint.org und http://virtuelles-wasser.de/kaffee_tee.html)
Krass, oder? Nun aber wieder zurück zu Thema Pläne.

Meine sportlichen Pläne für die Saison 2017

2017 sollte mal wieder ein Sportjahr werden, so war es zumindest geplant. Zwei schöne Highlightevents sollten es sein, eines zu Beginn des Sommers, eines Richtung Spätsommer. Das erste Highlight sollte der Tri Across Germany werden, eine Veranstaltung, die wir im Team von Wasser 3.0 auf unserer ökologischen Expedition 2015 begleitet haben, um schnell “triathletisch/ökologisch” mit anderen Menschen von Nord- nach Süddeutschland zu kommen. Das stand auch 2017 auf meinem Plan, da wir unsere Wasserwerte aus 2015 verifizieren wollten. Jetzt wurde der Tri Across Germany allerdings wegen mangelnder Anmeldungen gecancelt, was dazu führte, dass ich umplanen beziehungsweise anders planen muss.

Alpe d´Huez Triathlon ich komme

Also haben wir – vom Projektteam – kurzerhand beschlossen, dass dieses Jahr nicht die Werteverifizierung stattfindet, sondern die Erkundung eines neuen Terrains. Das Ziel: die französische Alpen. Im Juli werden mein Team und ich mich dorthin aufmachen und die Fahnen für das tritime women team an einem Tag im Juli bei der Langdistanz des legendären Triathlon Alpe d´Huez hochhalten. Neuer Termin check, das Leben hat wieder einen Sinn, denn ich habe wieder einen Plan. Davor werde ich mich auch noch aus dem Training heraus an die Mitteldistanz in Heilbronn wagen … die Saison nimmt somit regelrecht Fahrt auf.

Ganz nebenbei haben wir vom #tritimewomenteam jetzt auch einen Termin gefunden, an dem wir uns alle treffen und gemeinsam Pläne für die Saison machen. Der Team-Saison-Kick-off findet auf dem Hockenheim Ring statt. Racing und Pacing! Da kommt schon Vorfreude auf und die Beine fangen an zu kribbeln.

Wie ihr lest, ich brauche es, die kleinen Pläne für das Jahr, aber auch für die Woche und den Tag und das Schöne ist, wenn es mal wieder nicht so hinhaut, wie es soll, dann macht man es eben anders! Wir vergeuden viel zu viel Zeit für mit Nachtrauern, statt uns auf Neues zu stürzen.

In diesem Sinn: Packen wir es an!

Text: Kathrin Schuhen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.