Nicole Reist auf Rekordjagd beim RAAM

Nicole Reist beim Race Across America 2016

Radfahren ist ihre Leidenschaft. Sie bewältigt schier unmenschliche Strecken ohne Pause auf zwei Rädern. Zur Zeit ist die 34-jährige Extremsportlerin zum zweiten Mal beim Race Across America am Start.

5.000 Kilometer Fahrrad fahren, von der amerikanischen Westküste in Kalifornien bis nach Maryland an der Ostküste – und das nonstop! Das Race Across America, kurz RAAM, ist das wohl härteste Ultracycling-Rennen der Welt und findet momentan – vom 12. bis 24. Juni 2018 – bereits zum 37. Mal statt. Als eine von drei Frauen in der Solokategorie fährt zum zweiten Mal die Schweizerin Nicole Reist mit. Die Hochbautechnikerin und Extremsportlerin will ihren Sieg von 2016 verteidigen.

Ultracycling – das ist Extrem-Ausdauer-Radsport

Strecken von mehreren hundert, selbst mehreren tausend Kilometern werden dabei am Stück zurückgelegt. Meist kommen viele Höhenmeter dazu. Die Athleten sitzen dabei oft tagelang im Sattel, häufig ganz ohne zu schlafen, manchmal gönnen sie sich ein paar kurze Powernaps. Die Mutter und Königin aller Ultracycling-Rennen ist das legendäre Race Across America, das mit rund 5.000 Kilometern und über 50.000 Höhenmetern einen ganzen Kontinent durchquert.
Nicole Reist Minimalziel ist das erneute Durchkommen – zudem möchte sie ihre eigene Zeit von 2016 zu unterbieten und ihren Titel verteidigen. Das Sahnehäubchen jedoch wäre ein neuer Schweizer Damen-Geschwindigkeits- sowie -Streckenrekord, der bei 10 Tagen, 13 Stunden und 59 Minuten liegt.

Ultracycling trotz Vollzeitstelle

Im Ultracycling der Frauen ist die Winterthurerin Nicole Reist seit Jahren das Maß aller Dinge und hat alles erreicht, was es im Extrem-Radsport zu erreichen gibt – und dies, obwohl sie in einem Vollzeitpensum als Hochbautechnikerin arbeitet: Sie ist dreifache Weltmeisterin, Europameisterin und zweifache Schweizermeisterin, hat schon viermal das 1.000-Kilometer-Rennen “Tortour” rund um die Schweiz gewonnen, zweimal das Race Around Austria mit 2.200 Kilometern, dreimal den österreichischen Glocknerman mit 1.000 Kilometern, ebenso das 2.150 Kilometer lange Race around Ireland und vor zwei Jahren eben das legendäre, fast 5.000 Kilometer lange Race Across America.

“Genauso wichtig ist beim Ultracycling auch mein Team, das mich während der Rennen mit dem Auto begleitet, mich betreut, navigiert, für Unterhaltung sorgt, mich wachhält und mein Essen bereitstellt. Ultracycling ist also nicht einfach ein Einzelsport”, betont Nicole Reist.

Übermenschliche Leistung

Nachdem sie 2016 das Race Across America geschafft und auch gleich gewonnen hatte, war Nicole Reist erst richtig motiviert, ihre wirklichen Grenzen auszuloten. Da es aber kein längeres Rennen als das RAAM gibt, musste sie sich neue Ziele suchen: „Ich fing an, mehrere Ultracycling-Rennen aneinanderzureihen. So hatte ich eine neue Herausforderung“, erzählt die Leistungssportlerin. Als Folge davon holte sie 2017 innerhalb einer einzigen Saison den Weltmeister-, Europameister- und Schweizermeistertitel – eine absolut übermenschliche Leistung, die im Ultracycling bisher schlicht als unmöglich galt, da die Erholungsphase für den Körper zwischen den einzelnen Rennen normalerweise viel länger als nur wenige Wochen oder gar Tage sein müsste. Aber Nicole Reists Erholungsfähigkeit ist überdurchschnittlich – sie spielt in einer eigenen Liga. Genau deshalb fährt sie diese Jahr wieder das Race Across America – und hängt danach im August gleich noch das Race Across France mit 2.600 Kilometern und 40.000 Höhenmetern an. Erneut ein Ziel, das in der Ultracyclingszene als unerreichbar gilt – zumindest jetzt noch. Erst muss Nicole Reist nun aber erfolgreich durch Amerika kommen.

Nicole Reist beim RAAM live verfolgen

Während dem Race Across America vom 12. bis 24. Juni 2018 wird das Team von Nicole Reist regelmäßig und aktuell über ihr Ergehen im härtesten Radrennen der Welt berichten. Fotograf Stefan Zürrer plant eine Bildserie, die die Veränderung ihres Gesichts während des Rennens dokumentiert. Ebenso sind regelmäßige Videoepisoden geplant.

Mehr Infos:
– Auf ihrer Webseite www.nicolereist.ch,
– auf Facebook, 
– auf Instagram,
– auf ihrem YouTube-Kanal,
– RAAM-Livetracking, Start-Nr. 549

Text: Kathrin Senn
Fotos: Stefan Zürrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.