Tour de friends – Radeln mit Freunden

Stageride von München nach Jesolo

Wie bekommt man in fünf Tagen Urlaub, Reisen, Freunde, Sport, Abenteuer und viel Spaß unter einen Hut?! Ganz easy und entspannt bei einem organisierten Stageride mit dem Rennrad – zum Beispiel der Tour de friends.

Im vergangenen Jahr war das tritime women team bereits bei der Premiere des Rad Race Tour de Friends am Start. Verändert hat sich bei der zweiten Ausgabe, dass das Orgateam im Namen „Race“ durch „Ride“ ersetzt  hat.

Es muss nicht immer ein Wettkampf sein

Was ist die Tour de friends überhaupt?
Gemeinsam, mit einer beliebig großen Anzahl an Freunden, starteten alle Teams die Etappenfahrt von München nach Venedig in Italien. Alle überquerten die Alpen in einem Mix aus Gruppenfahrt, Radmarathon und Etappenrennen. Das Teilnehmerfeld war bunt: Menschen zwischen 18 bis über 65 Jahren, aus 20 unterschiedlichen Nationen trafen sich zum Stageride. 50 Mädels waren am Start. Alles ganz unterschiedliche Leute, die allesamt eines verbindet:
Die Leidenschaft zum Radfahren.

Crewlove – radeln mit Freunden

Einige Eventfacts

500 Biker gingen mit Mountainbikes, Cyclocrossern, Fixis und überwiegend Rennrädern über vier Etappen auf die Strecke. Das Gepäck wurde täglich vom Start zur Ziellinie transportiert, fünf Übernachtungen waren im Preis inklusive. Jeden Abend gab es eine Blockparty mit lokalen Köstlichkeiten und guter Musik. Während der Etappen wurden die Fahrer an den Checkpoints mit Essen und Getränken versorgt. Umso weiter südlicher der Tross kam, desto besser wurde die Verpflegung von den örtlichen Locals. Statt Wasser für die Trinkflaschen wurde Coca-Cola-Italia (Rotwein) gereicht und statt Bananen als Energielieferant gab es kleine Pizzastückchen, süßes Selbstgebackenes, Eis, Parmesan und Schinkenhäppchen. Die herzlichen Italiener machten ihrem Ruf als radverrückte Nation alle Ehre, feierten uns und sorgten sich überragend um unser kulinarisches Wohlergehen.

Teamspirit bei der Tour de friends

Mehr Infos zu den Etappen der Tour de friends:

  1. Etappe: München zum Achensee in Österreich, 106 Kilometer, 1.160 Hm
  2. Etappe: Vom Achensee nach Brixen in Italien, 139 Kilometer, 1.480 Hm
  3. Etappe: Von Brixen nach Vittorio Veneto in Italien, 198 Kilometer, 2.280 Hm
  4. Etappe: Von Vittorio Veneto nach Jesolo, 127 Kilometer, 400 Hm

Laktat-Party on

Das Niveau der Teilnehmer war ganz unterschiedlich. Jeder war in seinem Tempo unterwegs. Wir pausierten, wenn wir Bock hatten und drückten in die Pedale, wenn uns danach war. Die Tour war mit knapp 600 Kilometer nicht gerade “unanstrengend”. Wer wollte, konnte sich auf markierten Strava-Segmenten austoben. Orangene Flaggen waren der Startschuss für ein paar Minuten Vollgas und Laktat in den Beinen. Für die schnellste Frau und den schnellsten Mann, gab es Sachpreise der Rad Race-Partner zu gewinnen. Es lohnte sich, Gas zu geben, denn es gab neben KOMs, Ruhm und Ehre zusätzlich noch coole Gewinne einzufahren ;).

Urlaub mit Freunden

Das Event war bestens organisiert und ist preislich fair. Man erhält ein Rundumsorglos-Paket und muss sich um nichts kümmern. Die Rad Race-Crew ist großartig. Wir hatten fünf Tage Sonne, haben Gas gegeben auf dem Rad, sind gemeinsam die Berge hochgeklettert –  ein kleiner Sturz blieb nicht aus –  sind in Seen gesprungen, haben lecker gegessen und gefeiert. Wir sind durch drei Länder gefahren, durch wunderschöne Landschaften. Wir hatten unvergessliche Momente und Stunden, in denen wir viel gemeinsam gelacht haben und die uns ewig in Erinnerung bleiben werden. Mit vier Freunden bin ich nach München gefahren, mit einigen neu gewonnen Freunden im Gepäck ging es von Jesolo wieder nach Hause.
Fazit: Life is better in BIB Shorts and with friends.

Impression zur Tour de friends 2018:

See you next year!
Eure Lulu

 

Text: Luisa Keller
Fotos: Björn Reschabek, Chitra Redaschi, Chris Steinweg, Tom Schlegel, Nils Laengner, Christoph Mannhardt, Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.